Rathausfassade, Bahnhof und Supermarkt peppen Ortskern auf

20170113 Neujahrsempfang Gewerbeverein Nb 2017 3

Neubeckum (himm). Er sei nicht nur gute Tradition, sondern mittlerweile ein gesellschaftliches Ereignis. Mit diesen Worten unterstrich Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann am Sonntag die Bedeutung des Neujahrsempfangs des Gewerbevereins Neubeckum. Der fand zum zwölften Mal statt. Schauplatz war diesmal die Mensa der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum.

Vertreter der Vereine und Verbände sowie der Politik kamen der Einladung des Gewerbevereins nach, um sich in lockerer Runde auszutauschen. „Wir sind zwar nicht auf Rosen gebettet, aber es geht uns als Stadt relativ gut“, stellte Strothmann fest und nahm positive Veränderungen im Ortsteil Neubeckum in den Blick. Er kündigte an, dass sich der Weg durch den „fürchterlichen Tunnel“ bald erübrige, da die Arbeiten an der Großbaustelle Bahnhof 2017 zum Abschluss kämen. Für das alte Bahnhofsgebäude werde der Investor Aedificia ein Nutzungskonzept erarbeiten und Mieter suchen. Gemeinsam mit dem Neubau des benachbarten K+K-Marktes sei das eine tolle Sache. Ein weiteres wichtiges Objekt im Herzen Neubeckums würde demnächst zudem mit der Beendigung der Sanierungsmaßnahmen an der Rathausfassade abgeschlossen.

Lobende Worte fand der Bürgermeister für das Engagement des Gewerbevereins, insbesondere für die Imagekampagne „Gemeinsam für Neubeckum“, die das Gemeinschaftsgefühl stärke.

Für die gute Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingteam bedankte sich Thomas Dreier ausdrücklich. Ohne das Stadtmarketing und Sponsoren wären Veranstaltungen wie Aktivfest, Apfelfest und Stadtfest gar nicht möglich, betonte der Vorsitzende des Gewerbevereins, der mit Jörn Hübner von der Provinzial sowie Josef Mersmann und Martin Menzel vom Seniorenzentrum St. Anna gleich drei neue Mitglieder im Verein begrüßen konnte.

Mit Jazzmusik von Duke Ellington bis Ramsey Lewis gestalteten Filipe Henrique und Nico Dreier von „The Bluesanovas“ aus Münster den musikalischen Rahmen des Neujahrsempfangs.